Opa Peter           von Rheinbach

Wärmepumpe-BUDERUS
(Daten aktualisiert: 01.01.2018)



Seit dem 08.08.2008 heizen (Raumtemperatur und Warmwasser)  wir mit dem alten, neuen Energieträger "Luft" und schonen damit die immer knapper werdenden Vorräte an fossilen Brennstoffen wie Kohle, Gas oder Erdöl.
Preiserhöhungen in diesem Bereich berühren uns jetzt nicht mehr.
Begonnen hat vor über 40 Jahren alles in unserem Haus mit Öl, dann stellte unser Vorbesitzer  auf Gas um. Der Heizöllagerraum wurde "umgewidmet" (Sauna mit Dusche und Toilette wurde eingebaut).

Die Entscheidung
dass wir etwas gegen die konstante Gaspreiserhöhung unternehmen mussten, fiel im Juni 2008 nach der Vorankündigung, dass die Gaspreise im Herbst um 40 % steigen.
Mitte Juli hatten wir das Beratungsgespräch mit der Vergabe des Auftrages.
Luft-/Wasserwärmepumpe, keine Geothermie (Probleme und Risiken mit Erdbohrungen)
Die vorhandenen Heizkörper und Leitungen konnten unverändert weiter genutzt werden.

Der Umbau
der Heizung war mit 4 - 5 Tagen veranschlagt. Aus Kosten- und Zeit- Gründen haben wir uns für die komplette Vergabe der Arbeiten entschieden. (Schont die eigenen Nerven und man ist nicht selbst Schuld bei Verzögerungen der Arbeiten.)
Demontage der Altanlage, Kernbohrungen und Montage der Wärmepumpe war nach 1,5 Tagen erledigt.
Hier unseren besonderen Dank an der ausführende Unternehmen, das wir nur empfehlen können.
Zum Teil waren bis zu 6 Handwerker der unterschiedlichsten beteiligten Unternehmen gleichzeitig im Haus tätig.
Die Arbeiten wurden zügig und ordentlich ausgeführt.  Selbst das Schnittgut im Garten wurde entsorgt.
Wir sind einfach begeistert.
Anhand von Verbrauchsaufzeichnungen können wir heute sagen, dass zum Auffüllen der Anlage und für die vier Kernbohrungen (2x Außenwand, 2x Zwischenwand) ca. 6 m³ Wasser verbraucht wurden. 

Das Ergebnis
Dieses "Energiebündel" steht jetzt vor der Tür und sorgt für die erforderliche Energie.  

Geändert hat sich im Keller nicht viel, jetzt sieht die "Ecke" so aus:

Anfang Januar 2009 haben wir die erste Bewährungsprobe der neuen Heizung mit zweistelligen Minuswerten gehabt.

Der Kessel hat es mit Zusatzheizung gerade mal auf +20° Vorlauftemperatur gebracht.
Nur durch hartnäckiges telefonieren haben die Experten den "Fehler" gefunden und behoben.
Jetzt schafft die Heizung knapp +60° C Vorlauftemperatur.
Es hat allerdings drei Tage gedauert bis wir die Raumtemperatur von +12° C auf normale Zimmertemperatur gebracht haben.



Draußen
Am 06.Februar 2013 bei geringen Plusgraden zeigt sich unser Wärmetauscher als "Wintermaschine" und produziert herrlichen Schnee und Eis.
 

Auf der Luftaustrittseite hält sich der Schnee und das Eis einige Tage länger. Die Pflanzen haben bisher die "coole" Behandlung schadlos überstanden. Der Wärmetauscher muss regelmäßig freigeschnitten werden, damit er die nötige Leistung erbringt.

In der Nachbarschaft sieht man immer häufiger solche grauen Kästen im Garten.

Der Verbrauch
Im August 2008 haben wir unsere Wärmepumpe in Betrieb genommen, sodass wir unsere "Heizperiode" von August bis Juli des Folgejahres festgelegt haben.

Das Jahr 2014 war das wärmste Jahr seit der Aufzeichnung der Wetterdaten ( 130 Jahre!)
Die "Klimaerwärmung" zeigt sich am Stromverbrauch:


"Winter" / Heizperiode                                      Jahresverbrauch

2017/18             .       kW                                        2017 =    7.839 kW     
2016/17            8.288 kW                                        2016 =    8.424 kW                                         
2015/16            7.604 kW                                        2015 =    8.147 kW
2014/15            8.361 kW                                        2014 =    6.880 kW
2013/14            7.211 kW                                        2013 =    9.252 kW

2012/13            9.482 kW                                        2012 =    8.963 kW
2011/12            8.649 kW                                        2011 =    7.227 kW
2010/11            8.574 kW                                        2010 =  10.032 kW
2009/10            9.172 kW                                        2009 =  10.368 kW
2008/09          10.833 kW                                        2008* =  3.796 kW

2008* = nur 5 Monate

Die Außentemperaturen
Interessant sind bei der Heizung vor allem die extremen Minus-Temperaturen.

Im Winter 2017/18 war es am 02.12.2017    - 1,4 °C
Im Winter 2016/17 war es am 18.01.2017    - 9,0 °C
Im Winter 2015/16 war es am 19.01.2016    - 9,0 °C
Im Winter 2014/15 war es am 07.02.2015    - 6,1 °C
Im Winter 2013/14 war es am 25.03.2014    - 1,6 °C
Im Winter 2012/13 war es am 13.03.2013  - 10,9 °C
Im Winter 2011/12 war es am 07.02.2012  - 16,3 °C.
Im Winter 2010/11 war es am 01.02.2011    - 7,9 °C.
Im Winter 2009/10 war es am 27.01.2010  - 10,6 °C.

Die tiefste Temperatur aller Heizperioden notierten wir am 07.02.2012 mit - 16,3° C .

Über unsere weiteren Erfahrungen berichten wir an dieser Stelle.
Reinschauen lohnt sich also immer wieder.

Danke für das Interesse und den Besuch.